Bei einer Taufe handelt es sich um einen christlichen Brauch, welcher bereits seit dem neuen Testament ausgeführt wird. Die Taufe wird in unterschiedlicher Art und Weise durchgeführt. Die jeweilige Durchführung, Wirkung sowie die Auffassung der Voraussetzung ist von der jeweiligen Religion abhängig.

Gedicht

Auf all Deinen Wegen soll Glück und Frieden Dich begleiten,
dies wünscht Dein Pate Dir für alle Zeiten.

Gedicht

Kommt irgendwo ein Kind zur Welt,
ein Engel sich daneben stellt
und Tag und Tag und Nacht und Nacht
ein Leben lang es nun bewacht.

Gedicht

Wir bringen ein Kind zur Taufe.
Gott gebe, dass es bald laufe.
Wir wünschen, dass es gedeihe
und nicht zu oft schreie.

Gedicht

Mach uns mit Dir vertraut - und unser Inneres hell.
Öffne Herz und Verstand für Deine Wohltaten - weit und breit
für Deine Verheißungen - immer und ewig
für Deine Herrschaft - über alles und jedes
für Deine Entscheidungen - abgründig und tief.
- Franz von Assisi

Mit einer Taufe werden zum Beispiel neue Christen in eine Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Die Menschen, welche sich in der Öffentlichkeit taufen lassen, bekennen sich zum christlichen Glauben. Bei der Durchführung werden die jeweiligen Personen mit Wasser übergossen oder mit ganzem Körper in das Wasser eingetaucht. Während der Taufe wird in vielen Fällen eine bestimmte Taufformel vorgelesen.

In manchen Kirchen müssen die neuen Mitglieder einer Taufe zustimmen, um als Christen anerkannt zu werden. Bei der Taufe werden die Personen von der Sünde frei gewaschen und können nach und nach die persönliche Erfahrung mit Gott suchen und finden. In anderen Kirchen wird die Taufe nur als symbolische Handlung begriffen.

Wie die Taufe genau durchgeführt wird ist auch von den jeweiligen Kirchen und Gemeinden abhängig. Zahlreiche Kirchen bieten zum Beispiel die weit verbreitete und bekannte Kindertaufe an.

In manchen Gemeinden werden nur die Gläubigertaufen angeboten und durchgeführt. Die meisten Kirchen nehmen die Taufe sehr ernst und führen Taufen im Namen von Jesus durch.

Die Johannestaufe

Die Johannestaufe wird im neuen Testament erwähnt. Dort steht geschrieben, dass die Taufe durch Johannes den Täufer selbst durchgeführt wurde. Die Taufe wurde im Wasser des Jordan vollzogen und wurde zugleich mit einem Sündenbekenntnis sowie einer Buße verbunden. Die Taufe musste von Johannes dem Täufer vollzogen werden, damit den jeweiligen Personen alle Sünden vergeben werden konnten. Auch Jesus sowie einige der Jünger haben sich von Johannes taufen lassen. Jesus selbst hat die Menschen nicht getauft. Zu den verschiedenen Merkmalen der Taufe gehören die Taufe auf den Namen Christi und die Taufe die Taufe der Gabe des Heiligen Geistes.

Die Kindertaufe

In vielen Kirchen wird nach wie vor die Kindertaufe durchgeführt. Bei dieser Taufe müssen die Eltern oder die Taufpaten anwesend sein. Dabei erkennen die Eltern oder die Taufpaten den Glauben an Jesus Christus an. In manchen Kirchen wird zusätzlich zur Kindertaufe in späteren Jahren die Konfirmation durchgeführt.

Damit die Kinder getauft werden können, müssen auch die Eltern einen christlichen Glauben aufweisen. Außerdem müssen sich die Eltern während der Taufe dazu bekennen, ihre Kinder im christlichen Erziehungsstil aufwachsen zu lassen. Wenn die Kinder bereits im Schulalter sind, dann können sie nur dann getaut werden, wenn sie sich öffentlichen zum christlichen Glauben bekannt haben. An Ostern denken viele Christen dankbar an ihre eigene Taufe zurück. Aber auch bei der Einnahme des Weihwassers wird oft an die eigene Taufe gedacht.

In manchen Gemeinden wird die die Kindertaufe erst ab dem Schulkindalter durchgeführt, damit sich die Kinder selbst zum christlichen Glauben bekehren können. Wenn Säuglinge getauft werden, dann wird diese Taufe manchmal auch als Säuglingstaufe bezeichnet.

Die Taufe von Erwachsenen und Gläubigen

Im Gegensatz zur Kindertaufe, wird die Erwachsenentaufe in allen Kirchen praktiziert. Bei dieser Taufe muss die jeweilige Person persönlich vorsprechen und den christlichen Glauben annehmen. Dabei bekennt sich die erwachsene Person zum drei einen Gott. In manchen Kirchen wird die Kindertaufe nicht anerkannt, so dass neue Mitglieder eine Erwachsenentaufe ausüben müssen. Nur dann werden die Erwachsenen als neue Mitglieder der Gemeinde anerkannt.

In manchen Gemeinden wird auch die Kindertaufe als richtige und biblische Taufe erkannt. In diesen Fällen müssen sich die Erwachsenen nicht noch einmal taufen lassen, um als vollwertige Christen anerkannt zu werden.

Die Durchführung der Taufe

Eine Taufe wird immer im oder mit Wasser durchgeführt. In manchen Fällen werden die jeweiligen Personen komplett in das Wasser eingetaucht. Bei dieser Prozedur werden das Begrabenwerden und das erneute Auferstehen zusammen mit Jesus Christus aufgezeigt. In anderen Fällen werden die Getauften nur mit Wasser übergossen. Auch bei manchen Kindertaufen werden die Kinder vollkommen in das Wasser eingetaucht. Die Täufer aus der Reformationszeit führten viele Taufen mit dem Übergießen des Wassers durch. Die Baptisten führen allerdings nur Taufen mit vollständigem Untertauchen im Wasser durch. Diese Taufen finden außerhalb der Gemeinden in Seen und Flüssen statt. In manchen Kirchen wird das Untertauchen im Wasser drei Mal durchgeführt.

Die Taufe in den Gemeinden

Wenn Mitglieder einer Kirche getauft wurden, dann findet direkt im Anschluss in der Regel eine Feier statt. Viele Taufen werden an Ostern durchgeführt. Allerdings hängt es von der jeweiligen Kirche ab, wann die taufen praktiziert werden. Bei dieser Feier werden die getauften Personen feierlich empfangen. Zudem finden wichtige Lesungen statt. Die Feierlichkeiten sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich und weisen verschiedene Aktionen und Merkmale auf. In machen Kirchen werden die Getauften mit einer besonderen Salbung mit Chrisam versehen. Mit dieser Salbung wird auf Jesus Christus sowie die Salbung der Könige verwiesen. Allerdings handelt es sich bei diesem Prozess nicht um das Sakrament der Firmung. Nach der erfolgten Salbung wird den Getauften ein weißes Gewand übergeben. Mit diesem Taufkleid wird die unschuldige Reinheit symbolisiert, denn bei der Taufe wurden den jeweiligen Personen alle Sünden abgesprochen. Manchmal wird während der Feier eine Taufkerze entzündet und den Getauften übergeben. Am Schluss beten die Mitglieder der Gemeinde in den meisten Fällen für die frisch Getauften.

Bei der orthodoxen Taufe werden die jeweiligen Personen vollständig in das Wasser eingetaucht. Nach der Taufe können Erwachsene und die Kinder eine Myronsalbung in Empfang nehmen. Die Myronsalbung entspricht dabei der Firmung. Die Kinder müssen bei der orthodoxen Taufe nicht erst auf die Kommunion warten, um die Myronsalbung bekommen zu können.

Kommt irgendwo ein Kind zur Welt,
ein Engel sich daneben stellt
und Tag und Tag und Nacht und Nacht
ein Leben lang es nun bewacht. | Taufgedichte & Taufverse - die schönsten Gedichte zur Taufe
Auf all Deinen Wegen soll Glück und Frieden Dich begleiten,
dies wünscht Dein Pate Dir für alle Zeiten. | Taufgedichte & Taufverse - die schönsten Gedichte zur Taufe
Wir bringen ein Kind zur Taufe.
Gott gebe, dass es bald laufe.
Wir wünschen, dass es gedeihe
und nicht zu oft schreie. | Taufgedichte & Taufverse - die schönsten Gedichte zur Taufe